Stadtbibliothek Stuttgart > News > Safer Internet Day!
Safer Internet Day!

Safer Internet Day!

Die Stadtbibliothek hat aus diesem Anlass ein digitales Programm vom 9.2. bis 9.3. für alle Altersgruppen zusammengestellt. Zum Programm


Safer Internet Day 2021


Programm der Stadtbibliothek vom 09.02. – 09.03.2021: www.stuttgart.de/stadtbibliothek/sid

Weitere Angebote der Initiative Klicksafe.de: SID 2021


Seit 2004 findet jährlich im Februar der internationale Safer Internet Day (SID) statt. Über die Jahre hat sich der Aktionstag als wichtiger Bestandteil im Kalender all derjenigen etabliert, die sich für Online-Sicherheit und ein besseres Internet für Kinder und Jugendliche engagieren. Dieses Jahr fällt der Safer Internet Day auf Dienstag, 9. Februar. Die Stadtbibliothek bietet bis zum 9. März ein umfangreiches Programm für Kinder, Jugendliche, Erwachsene sowie für Schulklassen an – diesmal digital.


Beim Tutorial zum Internetführerschein lernen Kinder mit der App „Actionbound“ spielerisch, was das Internet ist, wie es funktioniert und was sie beachten sollten.

Das EXIT-Game mit dem Titel „Aluhut unerwünscht!“ richtet sich an Schulklassen der Stufen 5 bis 9. Über verschlüsselte Botschaften tauchen die Schülerinnen und Schüler in die Geschichte des Informationszeitalters ab und gehen zurück bis ins Jahr 1957. Gab es auch damals schon Fake News?

Schulklassen ab Stufe 7 können einen Livestream-Vortrag mit Gespräch mit der ehemaligen Influencerin Katharina Weber buchen. Fünf Jahre lang postete sie jeden Tag ein Bild, perfekt in Szene gesetzt und retouchiert. 40.000 Follower verfolgten auf der Plattform Instagram rund um die Uhr ihr scheinbar schillerndes Leben. Eines Tages hatte sie genug von Posts, Likes und Kommentaren und löschte ihren Account. Katharina Weber erzählt von den Schattenseiten des vermeintlichen Traumjobs.


Ab dem 9. Februar veröffentlicht der Technikjournalist Stefan Mey jeden Dienstag eine neue Folge von „Die teuflischen Fünf“ auf der Podcast-Plattform der Stadtbibliothek. In fünf Folgen berichtet er über die Macht von Google, Apple, Facebook, Amazon und Microsoft.


Außer den beschriebenen Angeboten findet man Video-Anleitungen zu einer gelungenen Recherche. Hier lernt man, wie man eine Suchstrategie entwickelt, im Onlinekatalog recherchiert, welche Informationsquellen die Stadtbibliothek in ihrer e-Bibliothek sonst noch bietet und wie Quellen und Suchergebnisse sinnvoll bewertet werden können.


Die Stadtbibliothek sieht es als eine ihrer Kernaufgaben, den mündigen Umgang mit digitalen Techniken zu vermitteln. Die Förderung der Digitalen Lesekompetenz ist für sie die folgerichtige Erweiterung zur Förderung der Lesekompetenz, die seit jeher zu den wichtigsten Zielen der Bibliothek zählt. Gesellschaftliche Konsequenzen, Datenschutz, Programmierung, Freie Software sowie Gestaltung und Nutzungsqualitäten der digitalen Medien stehen im Mittelpunkt.